Abschlussarbeit

Untersuchung verschiedener Hinweisreizarten in einem Hörversuch zur selektiven auditiven Aufmerksamkeit

Steckbrief

Eckdaten

Professur:
MEDAK
Status:
abgeschlossen

Betreuer

Bachelorarbeit von Cai, Qianru

Kommunikation in lauten Umgebungen ist eine große Herausforderung für unsere auditive Aufmerksamkeit. In der Forschung spricht man dabei vom sogenannten Cocktail-Party-Effekt, der die Schwierigkeit beschreibt, die Aufmerksamkeit auf einen Zielsprecher zu konzentrieren und dabei die Sprache eines Störsprechers zu unterdrücken. Es besteht bereits ein ausführlich getestetes Paradigma zur selektiven auditiven Aufmerksamkeit, in dem Aufmerksamkeitswechsel sowie die Fähigkeit zur Unterdrückung von Störsprechern getestet wird. Im Rahmen dieser Bachelorarbeit wird dieses Paradigma erweitert. Im Gegensatz zu bisherigen Untersuchungen werden endogene und exogene Hinweisreize, sowie die Modalitäten visuell und akustisch untersucht. Anhand dessen werden einige Bedingungen des bisherigen Paradigmas verändert. Beispielsweise, werden der Zielsprecher und der Störsprecher des Paradigma an vier verschiedenen Richtungen in der Horizontalebene positioniert (vorne, hinten, links und rechts). Dazu wird im Rahmen dieser Bachelorarbeit ein experimenteller Hörversuch durchgeführt bei dem Fehlerraten und die Reaktionszeiten gemessen werden.