Forschungsgebiete Hörtechnik und Akustik

 

Die Forschungsgebiete der Professur "Hörtechnik und Akustik" beschäftigen sich mit Themen der Akustik in Bezug auf die menschliche Wahrnehmung.

Ziel der Professur für Hörtechnik und Akustik ist es, die interdisziplinäre Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Wahrnehmung und Verarbeitung von Schall in komplexen akustischen Umgebungen für verschiedene Hörer auszubauen. Diese reichen von Kindern bis zu älteren Menschen mit und ohne auditive Hör- und Verarbeitungsstörungen. Diese Forschung steht in direktem Zusammenhang mit sozialen und kognitiven Aspekten und Kommunikation und ist daher ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens.

Darüber hinaus konzentriert sich die Professur auf die Erzeugung, Ausbreitung und Minderung von Schall. In diesem Zusammenhang werden Messtechnik und Simulationstechnologien entwickelt, um die Physik komplexer akustischer Szenarien zu erforschen, aber auch zur computergestützten Generierung akustischer Szenarien mittels akustischer virtueller Realität. Akustische Phänomene und Prozesse sind von Interesse, wenn sie auf Maschinen und technische Prozesse angewendet werden.

Auditorische Szenenanalyse
Hören, Lokalisation und Aufmerksamkeit in komplexen akustischen Umgebungen

Binauraltechnik
Binaurales Hören, Individualisierung von HRTFs und individuelle HRTFs, Kinderkunstkopf, Kunstkopftechnik, Binaurale Aufnahme- und Wiedergabeverfahren

Lärmforschung
rmursachen und Lärmwirkung

Psychoakustik
binaurale Wahrnehmung in komplexen Umgebungen; binaurale Schärfe, Rauigkeit und Tonhaltigkeit

Raumwahrnehmung in bildgebenden Verfahren
fMRT und MEG Studien in Kooperation mit JARA Brain und dem Forschungszentrum Jülich

Technische Systeme für die HNO und Audiologie
Entwicklung von Ohrsimulatoren/Kupplern und Verfahren für die Hörgerätetechnologie