Reputation

  Hauptgebäude der RWTH Aachen RWTH Aachen

Die RWTH Aachen ist ein Ort, an dem die Zukunft unserer industrialisierten Welt gedacht wird. Die Hochschule erweist sich als zunehmend international wahrgenommener Hot Spot, an dem innovative Antworten auf die globalen Herausforderungen erarbeitet werden.

 

Zukunft denken

Die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder bewirkte einen enormen Schub in der zielgerichteten Entwicklung der RWTH Aachen. Aufbauend auf den Werten der RWTH wurde das zugrunde liegende Zukunftskonzept des erfolgreichen Exzellenzantrages inzwischen in einem hochschulweiten Prozess zu einer langfristigen Strategie für die Stärkung und Profilbildung aller Bereiche der Hochschule ausgebaut. Damit entfaltete sich eine große Dynamik, die sich unter anderem auch in einer umfangreichen Bautätigkeit niederschlägt.

Sichtbares Zeichen dafür ist der RWTH Aachen Campus, der in enger Kooperation mit der Industrie entsteht und einen der größten Wissenschaftsparks Europas bilden wird. Studierende und Beschäftigte der RWTH Aachen werden von diesen zukunftsweisenden Entwicklungen gleichermaßen profitieren und sind ausdrücklich eingeladen, bei der Gestaltung der einzelnen Initiativen mitzuwirken.

Die vielfältigen Impulse wirken sich schon heute auf die gesamte StädteRegion Aachen und das gesamte Dreiländereck Deutschland/Belgien/Niederlande aus. Es entsteht eine innovative Wissensgemeinschaft, die stark mit weltweit führenden Forschungs- und Industriepartnern vernetzt ist.

RWTH Aachen ist der maßgebliche Motor dieser Entwicklung und ihrer Perspektiven. Und Aachen als lebens- und liebenswerte Stadt am Schnittpunkt dreier Kulturen mit ihrer reichen Geschichte bietet ein optimales Umfeld für die für diese Entwicklung benötigten kreativen Kräfte.

  Absolventinnen und Absolventen der RWTH Aachen in einer Lernsituation. Peter Winandy

Gefragter Nachwuchs

Die RWTH Aachen gehört mit ihren 260 Instituten in neun Fakultäten zu den führenden europäischen Wissenschafts-und Forschungseinrichtungen. Im Wintersemester 2013/2014 sind 40375 Studierende in 127 Studiengängen eingeschrieben, davon 6395 ausländische Studierende aus mehr als 120 Ländern. Die Ausbildung an der RWTH Aachen ist vor allem anwendungsorientiert. Die Absolventinnen und Absolventen sind deshalb in der Wirtschaft gefragte Nachwuchs- und Führungskräfte.

Nationale Rankings und internationale Bewertungen bescheinigen den RWTH-Absolventen eine ausgeprägte Befähigung zur Bewältigung komplexer Aufgabenstellungen, zu konstruktiver Problemlösung in Teamarbeit und zur Übernahme von Leitungsaufgaben. Von daher verwundert es nicht, dass viele Vorstandsmitglieder deutscher Konzerne an der RWTH Aachen studiert haben.

Forschungszentren, Kooperationen und Patente

Die Arbeit der Forschungszentren der RWTH Aachen orientiert sich stark an den aktuellen Erfordernissen der Industrie. Dies führt zu zahlreichen Entwicklungen, die patentiert und verwertet werden. Bei einerseits starker fachlicher Differenzierung und Spezialisierung praktizieren die Kompetenzzentren der RWTH Aachen andererseits eine sehr effektive fach- und fakultätsübergreifende Zusammenarbeit in interdisziplinären Verbünden. Dies gab auch den Ausschlag für die Entscheidung von internationalen Forschungseinrichtungen wie Microsoft oder Ford, sich in der Aachener Region anzusiedeln.

Die Innovationskraft der Hochschule drückt sich zudem in der hohen Anzahl von mehr als 1400 Existenzgründungen aus. Daraus sind in den letzten 25 Jahren rund 32000 neue Arbeitsplätze in der Region entstanden. Die RWTH Aachen ist darüber hinaus größte Arbeitgeberin und Ausbilderin der Region. Sie wird die Entwicklung der Hightech-Region auch weiterhin als treibende Kraft entscheidend prägen und mitgestalten.

 

Die Ziele

  1. Beantwortung der großen Forschungsfragen unserer Zeit
  2. Steigerung der Attraktivität für die besten Köpfe der Welt
  3. fördern und fordern auf allen Ebenen mit geeigneten Maßnahmen
  4. Steigerung der Qualität der Lehre
  5. wesentliche Verbesserung bei den wissenschaftlichen Leistungsindikatoren
  6. eine führende Position bei interdisziplinären Großforschungsprojekten
  7. den Spitzenplatz bei der Drittmitteleinwerbung
     
 

Die Vision

Die RWTH Aachen hat sich klare Ziele gesetzt. Bis zum Jahr 2020 will sie gemessen an wissenschaftlichem Output, an der Qualität ihrer Absolventinnen und Absolventen sowie an Drittmitteln die beste deutsche technische Universität und eine der fünf besten Europas sein. Sie strebt an, führend zu sein bei interdisziplinären Großforschungsprojekten. Sie will eine in Forschung und Lehre dauerhaft exzellente, weltweit sichtbare Hochschule sein, die einerseits herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und andererseits
qualifizierten Führungsnachwuchs für Industrie und Gesellschaft im nationalen wie internationalen Kontext ausbildet. In diesem tiefgreifenden und komplexen Prozess der Neuorientierung versteht sich die RWTH Aachen als eine Hochschule, in der alle Gruppen zu einer dauerhaften und offenen Kommunikationskultur aktiv beitragen. Alle Hochschulangehörigen einschließlich der Studierenden bekennen sich zu einer gemeinsam getragenen Hochleistungskultur: Wettbewerb wird als fördernder Teil der Wissenschaftskultur verstanden. Die RWTH Aachen begreift diese kreative Veränderungskultur als Grundprinzip für wissenschaftliche Innovation und gesellschaftlichen Fortschritt.

 

Der Standort

Viele neue Produkte und Prozesse stammen aus Aachen. Richtungsweisende Innovationskraft und der praktische Technologietransfer in die Wirtschaft haben am Wissenschaftsstandort Aachen eine lange Tradition. Hier eröffnete 1982 das erste bundesdeutsche Technologiezentrum. Mit den Existenzgründungen und den dadurch geschaffenen rund 32.000 neuen Arbeitsplätzen ist Aachen zur Stadt mit der höchsten Dichte an Hochschulausgründungen und Ingenieurbüros in Deutschland geworden.

Die Wissenschaft hat den Strukturwandel vom Bergbaugebiet hin zu einer Technologieregion geprägt und ist heute stärkster Wirtschaftsfaktor. Über 50000 Menschen lernen und lehren an den vier Hochschulen des Wissenschaftsstandortes. Das Forschungszentrum Jülich und die zahlreichen Forschungszentren internationaler Konzerne, die sich aufgrund der wissenschaftlichen Expertise in und um Aachen angesiedelt haben, machen die StädteRegion zu einem Silicon Valley im Herzen Europas. Die Europastadt Aachen ist die westlichste Großstadt Deutschlands, an deren Stadtgrenzen drei Nationen mit drei Sprachen aufeinandertreffen. Sie ist Zentrum einer dynamischen grenzüberschreitenden Wissensregion und steht für eine Hochschulausbildung von Weltrang in Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Über 6000 ausländische RWTH-Studierende aus 120 Nationen sowie die engen Kontakte der Hochschule zu den rund 12000 Absolventinnen und Absolventen weltweit verleihen dem Wissenschaftsstandort Aachen ein internationales Flair. Lehre und Forschung spiegeln sich auch im Stadtbild wider. Dank der Studierenden und ihres vielfältigen Kulturlebens wirkt das traditionsreiche Aachen besonders im Studentenquartier Pontviertel lebendig und jung. Die Nähe zu Eifel und Ardennen, zu Maastricht und Brüssel sowie die damit verbundene Nachbarschaft zu anderen Sprach- und Kulturkreisen geben der Stadt im Schatten der Pfalzkapelle Karls des Großen einen besonderen Charme. Wer einmal hier war, so eine Prognos-Studie, kommt immer wieder zurück…

 

Eine starke Partnerin: die RWTH Aachen im Hochschulnetzwerk TU9

Die RWTH Aachen ist eine der neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland, die gemeinsam das Hochschulnetzwerk TU9 bilden.